Der Zuparker

Eine gute Freundin hat mich zu „ihrer Motorradclique“ mit eingeladen, eine Tour zu machen. Zu sechst auf fünf Maschinen ging’s von Schieder aus los. Nein, die namenlose Copilotin war nicht mit von der Partie.

Am Edersee angekommen haben wir uns ein nettes Café direkt an der Straße ausgesucht. Die Parkgelegenheiten waren sehr motorradfreundlich: direkt an der Wand, bergauf, konnten wir leicht schräg nebeneinander unsere Maschinen abstellen.

Als wir nach ca. 1 Stunde das Café verließen dann die Bescherung: Auch Autofahrer wollen dort parken. Und der Fahrer eines knallroten 5er BMWs und hellbrauner Lederausstattung hat wohl gedacht „Motorräder kann man ja wie Fahrräder rangieren“ und sich einfach direkt vor unsere Maschinen gestellt. Während wir uns fertig machten tauchte er nicht auf. Also hatte jeder ca. 20 cm nach hinten zum Auto und 5 cm nach vorne zur Wand. Schön einer nach dem anderen mussten wir ganz sachte um das Auto herumrangieren, das uns ja gleichzeitig auch noch die Wendefläche vollgeparkt hatte.

Normalerweise habe ich dafür ja „Das kannste schon machen, aber dann isses halt Scheiße“ Sticker dabei. Die waren leider alle.

Kannste dir nicht ausdenken, sowas.

Schreibe einen Kommentar